Holen Sie sich von kompetenter Stelle eine Zweitmeinung. 

Ihr(e) betreuende(r) Arzt/Ärztin hat Ihnen eine Operation empfohlen. Sie haben zu dem operativen Vorgehen der Vor- und Nachsorge, der Zeit des beruflichen Ausfalles, usw. noch Fragen. Sie sind sich nicht 100 % darüber im Klaren, ob eine Operation für Sie der richtige Heilungsweg ist. Ist die Operation unbedingt notwendig? Vor diesen und ähnlichen Fragen stehen viele Patienten. In der Regel steht eine Operation nicht an erster Stelle der Behandlungsoptionen. Eine Operation kann durch eine umfangreiche nicht operative Behandlung mitunter auch vermieden werden.

Aus diesen Gründen ist es für Sie als Patient wichtig, sich vorher gut und umfassend zu informieren.

Sie brauchen eine Beratung von einem Spezialisten? 

In unseren operativen Spezialgebieten beraten wir Sie hierzu gern. Vereinbaren Sie bitte zur Einholung einer Zweitmeinung einen Termin in der Sprechstunde. Als konservative und operative Praxis kennen wir die Operationsindikationen und können Ihre individuelle Situation zur Operation exakt einschätzen.

Scheuen sie sich nicht, uns mitzuteilen, dass Sie schon einmal von einem/einer Kollegen/Kollegin untersucht wurden. Bitte bringen Sie zu diesem Termin Arztberichte, Krankenhausberichte, Röntgenbilder, Kernspinbilder, Voroperationsberichte mit. So lassen sich unnötige Doppeluntersuchungen und Strahlenbelastungen vermeiden. Sie - als Patient(in) - haben ein Recht darauf, Ihre Behandlungsunterlagen einzusehen bzw. eine Kopie zu erhalten.

Nach einer umfassenden Untersuchung beraten wir Sie gerne und ausführlich zu einer möglichen Operation unter Berücksichtigung Ihrer mitgebrachten Vorbefunde.

Hierbei beraten wir Sie auch zu möglichen nicht-operativen (konservativen) Behandlungsalternativen.

Eine entsprechende Zweitmeinungsaussage kann nur durch eine körperliche Untersuchung durch unsere Spezialisten und Wertung der mitgebrachten Befunde erfolgen.

In den meisten Fällen werden die Kosten für eine ärztliche Zweitmeinung von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Dennoch sollten Sie vorher bei Ihrer gesetzlichen oder privaten Krankenkasse nachfragen, ob die Kosten für eine Zweitmeinung übernommen werden und welche Bedingungen eingehalten werden müssen.

Die Kosten für die Kopie und Ausdrucke Ihrer Unterlagen müssen die Patienten in der Regel selbst zahlen.

Lade...